Low-Code für Einzelhändler: Bleiben Sie erfolgreich dank digitaler Transformation

Der Einzelhandelsmarkt befindet sich in voller Entwicklung: Die Kundenerwartungen steigen weiter, die Margen stehen unter Druck, Arbeitskräfte sind knapp und „traditionelle“ Geschäftsmodelle haben ihre Probleme. Wie gehen Sie als Händler mit diesen Herausforderungen um? Und wie stellen Sie ein nachhaltiges und widerstandsfähiges Geschäftsmodell sicher?

Die Nachfrage nach technologischen Lösungen steigt, da sich der Markt in Richtung des Onlinegeschäfts bewegt. Etwas, das Nick van Ramshorst, Einzelhandelsexperte und Solution Advisor bei der LINKIT-Gruppe, nicht neu ist: „Die digitale Transformation ist kein Schlagwort mehr, sondern ein dickgedruckter Tagesordnungspunkt für jeden Einzelhändler.“

Herausforderungen für Einzelhändler

Die Corona-Pandemie sei für viele Unternehmen ein Augenöffner gewesen, sagt van Ramshorst. „Ladengeschäfte mussten schließen und Unternehmer waren gezwungen, über technologische Lösungen nachzudenken. Alte Systeme und Prozesse wurden digitalisiert, das Geschäftsmodell überarbeitet, eine Datenstrategie erstellt. Das sind alles Veränderungen, die den Betrieb enorm unter Druck gesetzt haben.“

Ein Druck, der durch die Trennung zwischen IT und Betrieb oft noch verstärkt wird. „Die IT wird oft als ‚Nachbar von nebenan’ angesehen. Während eine integrale Zusammenarbeit zwischen IT und Betrieb eine klare Vision und Strategie, aber auch neue Chancen und Möglichkeiten gewährleistet.“

Einfluss der digitalen Transformation

„Derzeit herrscht ein großer Mangel an geeigneten Arbeitskräften. Indem manuelle Prozesse digitalisiert und effizienter organisiert werden, wird eine Organisation agiler und kann schneller auf Trends und Marktentwicklungen reagieren“, sagt van Ramshorst. „Dadurch kann die gesamte Distributionskette schneller und kostengünstiger gestaltet werden.“

Doch nicht nur die Prozesse müssen digitalisiert werden, auch die Nutzung von Daten gehört dazu. „Renommierte Einzelhändler wissen genau, wie sie ihre Daten nutzen können, um Trends vorherzusagen. Sie erkennen Marktbewegungen, wissen welche Kanäle wann und wo zu nutzen sind, um zu verbreiten, zu werben und zu kommerzialisieren. Das macht sie agil und für ihre Benutzer sichtbar“, erklärt van Ramshorst.

Bleiben Sie skalierbar mit Low Code für Einzelhändler

Nutzer erwarten einen perfekt funktionierenden Mix der Kanäle (Omnichannel), erklärt er weiter. „Das heißt konkret, dass man als Kunde, zum Beispiel über eine Facebook-Werbung, im Webshop des Anbieters landet und von dort aus bequem den Bestellprozess durchläuft.“

Aber wie bringt man eine App dazu, mit alten Systemen einwandfrei zu funktionieren? Wie integriert man einen Webshop oder ein Portal? Wie baut man ein Dashboard auf und welche Daten verwendet man? „Hier kommt Low-Code ins Spiel“, sagt van Ramshorst. „Low Code hilft dabei, digitale Einblicke in die Daten und Prozesse des Händlers zu geben. Es ermöglicht ihnen, moderne Anwendungen – wie App, Portal, Webshop – zu entwickeln, die über verschiedene Kanäle verfügbar sind. So pflegen Sie sofort eine messbare Bindung zu Ihrem Kunden.“

Indem Sie Daten intelligent und effizient nutzen, verschaffen Sie sich einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz, fügt van Ramshorst hinzu. „Um auf dem umkämpften Einzelhandelsmarkt zu wachsen, besteht oft die Vorstellung, dass mehr Leute benötigt werden. Nur sind die auf dem aktuellen Arbeitsmarkt schwer zu finden. Die digitale Transformation bietet die Lösung. Durch die Digitalisierung verschiedener Geschäftsprozesse werden Sie agil und skalierbar. Auf diese Weise sind Sie weniger abhängig von physischer Arbeitskraft und können schneller antizipieren.“

Freiheit der Entwicklung

Als Einzelhändler können Sie die Modernisierung Ihrer Organisation nicht länger ignorieren, sagt van Ramshorst. „Low-Code sorgt dafür, dass die Benutzeroberfläche, die Struktur und die dazugehörigen Algorithmen aufeinander abgestimmt sind. Die Low-Code-Plattform bietet Flexibilität und Geschwindigkeit, da Sie Änderungen in Geschäftsanwendungen schnell mit Standardkomponenten umsetzen können. Und Geschwindigkeit, das ist im Handel entscheidend.“

„Durch die Verwendung von Low-Code bleiben Sie in der Lage, sich mit sich ändernden Marktbedingungen zu bewegen, und Sie behalten die volle Kontrolle. Jetzt und in Zukunft.”

Sie möchten auch innovieren?

Sie möchten Ihr Einzelhandelsunternehmen aufrüsten für die Zukunft? Kein Problem. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Sie können auch erst noch weitere Business Cases lesen.

Fragen?

Kontaktieren Sie Oliver.

Wir sind bis 17:00 Uhr erreichbar.

Auch interessant

Low-Code: Visuelle Programmierung mit kürzeren Projektlieferzeiten bei Schwarz IT

Scrum und Low-Code: Entwickeln mit Warp-Antrieb