High-Code vs. Low-Code

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, setzen die meisten Unternehmen auf digitale Transformation. Viele größere Organisationen setzen auf die Entwicklung maßgeschneiderter Anwendungen unter Verwendung herkömmlicher Programmiersprachen wie .NET, JavaScript oder Java. Andere wählen Low-Code-Plattformen wie Mendix oder OutSystems. Vergleichen Sie Low-Code mit High-Code, um den besten Ansatz für Ihre Projekte zu wählen.

High-Code vs. Low-Code

Da die Nachfrage aus dem Geschäftsbereich weiter steigt, haben es die aktuellen IT-Ressourcen schwer, Schritt zu halten. Daher erwägen immer mehr Unternehmen Alternativen wie die Low-Code-Entwicklung, um ihre Digitalisierung zu beschleunigen.

Aber wie verhält sich Low-Code im Vergleich zur High-Code-Entwicklung? Es gibt starke Argumente für beide, oft sogar innerhalb eines Unternehmens. Erfahren Sie hier alles über Low-Code vs High-Code.

Verständnis von Low-Code vs High-Code

Vor über 10 Jahren wurden Low-Code-Plattformen eingeführt. Der Grund dafür war der Druck, dem IT-Abteilungen ausgesetzt waren, um schnell Ergebnisse zu erzielen.

Unternehmen wurden häufig bei der Verwendung von High-Code durch die Geschwindigkeit der Entwicklung und das Fehlen agiler Prozesse behindert. Weitere Probleme waren die Komplexität beim Testen und Implementieren von Anwendungen.

Der Hauptvorteil von Low-Code bestand darin, die Softwareentwicklung für mehr Mitarbeiter zugänglich zu machen (Citizen Development) und zudem Anwendungen schneller zu erstellen.

Im Laufe der Zeit hat sich der Fokus von Low-Code-Plattformen weiterentwickelt. Plattformen wie Mendix und OutSystems konzentrieren sich darauf, die Kluft zwischen Geschäft und IT zu überbrücken, um die schnellere Bereitstellung hochwertiger Softwarelösungen zu ermöglichen.

Vorteile der Low-Code-Entwicklung

Mit Low-Code können Sie Anwendungen schnell und effizient mit minimalem manuellen Code entwickeln. Low-Code bietet eine schnellere Markteinführung, niedrigere Kosten und mehr Agilität. Beim Vergleich von Low-Code und High-Code kommen folgende Vorteile zum Vorschein:

– Die Entwicklung ist 4-7 Mal schneller als mit traditionellem Codieren. Wir haben Experimente durchgeführt, um dies zu beweisen.

– Nicht nur die Entwicklung, sondern auch die Implementierung wird weitgehend von den Plattformen verwaltet.

– Low-Code-Plattformen bieten Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit dem Geschäftsbereich, da die visuelle Feedbackschleife deutlich schneller ist. Dies führt zu einem stärkeren Fokus auf die tatsächliche Wertschöpfung.

– Low-Code-Plattformen werden immer besser und bieten neue Funktionen und Tools, um die Entwicklung schneller zu machen. Hierbei wird KI immer wichtiger. Patches und Upgrades werden auch größtenteils von den Plattformen verwaltet.

Low-Code bietet einige echte Vorteile, aber die meisten Unternehmen werden diese nicht sofort vollständig nutzen. Von Beginn an müssen Ihre Organisation und Entwicklungsteams sich mit dieser neuen Technologie vertraut machen.

Nicht jeder kann über Nacht ein hervorragender Low-Code-Entwickler werden. Aber Sie können in ein paar Monaten die Basis lernen und innerhalb eines Jahres ein kompetenter Entwickler werden. Das bedeutet auch eine deutlich steilere Lernkurve als bei anderen Programmiersprachen.

Darüber hinaus verursachen Low-Code-Plattformen Lizenzkosten. Die Investition in Low-Code lohnt sich definitiv, da Low-Code-Software mit Ihrem Unternehmen wächst und Sie später nicht migrieren müssen.

Vorteile der High-Code-Entwicklung

Im Vergleich sind dies die wichtigsten Vorteile von High-Code:

– Anwendungen können im Detail genauer gesteuert werden, um die Qualität und Leistung Ihrer Lösung zu verbessern.

– Es gibt große Gemeinschaften von Entwicklern, Freiberuflern und Dienstleistern, mit denen man zusammenarbeiten kann.

– Die hohe Flexibilität in Entwicklung und Implementierung in Bezug auf Architektur und Sicherheit.

– Open-Source-Standards eliminieren oder reduzieren wiederkehrende Kosten für Lizenzen.

Use Cases für High-Code vs. Low-Code

Mit unserer Erfahrung in verschiedenen Use Cases haben wir Erfahrungen mit verschiedenen Technologien und Programmiersprachen gesammelt. Eine Technologie wird nicht nur aufgrund technischer Spezifikationen gewählt. Jede Technologie muss zu ihren Nutzern und den Zielen der Organisation passen.

Die Geschwindigkeit von Low-Code kann ein wichtiges Argument sein, beispielsweise wenn sich Ihre Organisation durch die schnellere Bereitstellung von Funktionen abheben kann, sei es für Endbenutzer oder für interne Automatisierungen.

Ein High-Code-Ansatz funktioniert besser, wenn Ihre Organisation um eine begrenzte Anzahl grundlegender Anwendungen herum aufgebaut ist. Dann ist das detaillierte Niveau der Qualitäts- und Leistungsanforderungen der Anwendung wichtiger als die Bereitstellung von Funktionen.

Unternehmen, die sich für Low-Code und High-Code entscheiden

Die Wahl zwischen Low-Code und High-Code ist nicht immer absolut; viele Organisationen integrieren beides. Low-Code wird für Anwendungen verwendet, die eine schnelle Bereitstellung erfordern, während High-Code für andere kritische Aspekte genutzt wird. Dies bietet Flexibilität.

Die Entscheidung für Low-Code oder High-Code hängt von den Use Cases und Zielen der Organisation ab. Wählen Sie mit Low-Code Geschwindigkeit, Automatisierung und die Zusammenarbeit zwischen Geschäft und IT. Oder legen Sie den Schwerpunkt auf Kontrolle, Präzision und Community-Unterstützung durch High-Code. Die Wahl mehrerer Technologien kann also ein sehr geeigneter Ansatz für jede größere, dynamische Organisation sein.

Low-Code und High-Code existieren nebeneinander und werden dies auch in Zukunft tun. Überlegen Sie, wie Sie Low-Code neben High-Code in Ihrer Organisation integrieren können? Wir helfen gerne dabei, geeignete Use Cases für eine passende Technologie auf der Grundlage unserer Erfahrungen bei verschiedenen Unternehmen im Einzelhandel, Finanz- und Versicherungswesen, Gesundheitswesen und in der Logistik zu identifizieren.

Fragen?

Oliver Blomqvist

Kontaktieren Sie Oliver.

Auch interessant

Low-Code: Visuelle Programmierung mit kürzeren Projektlieferzeiten bei Schwarz IT

Scrum und Low-Code: Entwickeln mit Warp-Antrieb